Chronik der Bogenschützen zum Vereinsjubiläum 2013


Um im Verein einen neuen Schwerpunkt zu setzen , begann sich im Herbst 2001 die Idee zu entwickeln, das Bogenschießen im Verein als neue Sportart anzubieten. Es sollte Jugendlichen bereits unter 12 Jahren die Möglichkeit gegeben werden, mit dem Schießsport beginnen zu können. So sollte eine neue Zielgruppe angesprochen werden, die den Verein auch attraktiver machen sollte.

So wurde im Frühjahr 2002 mit der Planung begonnen.  Es mussten geeignete Trainingsstätten gefunden werden. Um ein qualifiziertes Training anbieten zu können, wurden Weiterbildungen beim BSSB über Schießtechnik und Lehrmethodik absolviert,. Außerdem musste alles, was zum Bogenschießen benötigt wird, angeschafft werden.

Im September 2002 war es dann bereits soweit. Die Bogensportabteilung des SSV63 Waldbüttelbrunn wurde ins Leben gerufen. Trainingsmöglichkeiten wurden für die Wintermonate in der Schulturnhalle gefunden. In den Sommermonaten steht den Bogenschützen der Gemeindesportplatz zur Verfügung. Das Interesse am Bogenschießen entwickelte sich kontinuierlich. Schnell begannen die Bogenschützen an verschiedenen Wettkämpfen teilzunehmen. Anfangs bei den Gaurunden, bei denen das Training und der Spaß im Vordergrund steht, aber auch das Messen mit Gleichgesinnten.

Daraus entwickelte sich das Interesse auch bei den offiziellen Meisterschaften, die vom Deutschen Schützenbund und dem BSSB veranstaltet werden, teilzunehmen. Angefangen mit der Gaumeisterschaft, über die Bezirksmeisterschaft und der Bayerischen Landes- bis hin zur Deutschen Meisterschaft. Und das jeweils für die Hallensaison, sowie für die Freiluftsaison. Hierbei werden regelmäßig in den verschiedenen Klassifizierungen gute Platzierungen erlangt. Die bislang größten sportlichen Erfolge waren:
Ursula Schmitt: 1. Platz bei der Bayerischen Landesmeisterschaft im Freien, sowie den 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Freien.
Ann-Kathrin Schumann: einen 3. Platz und einen 5. Platz bei der Bayerischen Landesmeisterschaft Halle
Axel Schumann: 4. Platz bei der Bayerischen Landesmeisterschaft im Freien.

Seit 2006 wird jährlich die Gaumeisterschaft im Freien auf dem Gemeindesportplatz ausgetragen. Dies ist seitdem ein fester Bestandteil in der Terminplanung der Bogenschützen. Durch den engagierten Einsatz vieler fleißiger Helfer ist es uns möglich diese Sportveranstaltung jedes Jahr ausrichten zu können.

Außerdem stellen die Bogenschützen seit 7 Jahren eine Mannschaft, die bei den jährlich stattfindenden Ligawettbewerben teilnimmt. Am Anfang wurde noch in der so genannten Bezirksklasse geschossen. Doch aufgrund der immer besser werdenden Leistungen, schaffte es die Mannschaft erst in die Bezirksliga und schließlich sogar in die Oberliga Nordwest aufzusteigen, in der sich die Mannschaft gut etabliert hat. So konnten sie bereits 2x die Saison mit dem 3. Platz abschließen.

Ein weiterer fester Bestandteil der Bogenschützen ist bereits seit vielen Jahren im Rahmen des Sommerferienprogramms, das Schnupperbogenschießen. Hier haben die Kinder und Jugendlichen aus Waldbüttelbrunn, Gelegenheit sich einmal im Bogenschießen zu probieren.

2012 wurde in Kooperation mit dem Gemeindejugendpfleger mit einem Schulprojekt begonnen. Hier bekommen die Schüler der Verbandsschule Waldbüttelbrunn die Gelegenheit im Rahmen eines freiwilligen Unterrichts, in 2 Schulstunden pro Woche, das Bogenschießen zu erlernen.

Über dieses soziale Engagement hinaus wurde dieses Jahr ein „Schnupper-Bogenschießen für Alleinerziehende mit ihren Kindern“ über die Diakonie angeboten.

Die Bogensportabteilung hat sich zu einem festen Bestandteil des Vereins entwickelt. Das Interesse am Bogenschießen in Waldbüttelbrunn ist auch nach mittlerweile 11 Jahren des Bestehens, ungebremst. So war die Idee des Vereins unter der damaligen Leitung von Dieter Nees, das Bogenschießen als eine Jahrtausende alte Tradition, das auch als Sport immer beliebter wird, im Verein anzubieten, eine gute Entscheidung. Denn wo sonst als beim Bogensport, hat man die Möglichkeit, sich derart mit sich selber auseinander zu setzen. Bei der gleichmäßigen Bewegung, dem Wechsel von Anspannung und Entspannung, wird die Konzentration und Ausdauer ständig geübt. Es ist eine ideale Sportart für die ganze Familie.

Der Verein trauert um Otto Kroyer
Der Verein trauert um Otto Kroyer